Geld Zuschuss zur Familienerholung, Familienurlaub in Deutschland

Wer jetzt mit Kindern Urlaub machen will und nicht viel Geld hat, kann einen Zuschuß beantragen. Die einzelnen Bundesländer fördern Familienurlaub – je nach Bundesland gibt es unterschiedlich Geld.

Wichtig ist, der Urlaub muss in Deutschland gemacht werden, meist in Ferienanlagen einer gemeinnützigen Organisation [oder Vereinen, bei Privatquartieren und Ferienwohnungen vorher bei Beantragung nachfragen]. Wie bei vielen Förderanträgen muss der Antrag aber vor Antritt der Urlaubsreise gestellt werden. Im Nachhinein gibt es leider kein Geld mehr :-(

Noch ein sehr nützlicher Tipp:

Familienurlaub in Deutschlad - hier ein Bild von einem der vielen Freibäder im ErzgenirgeFür größere Familien sind Ferienhäuser  oft die einzige Alternative [mit Kleinkindern ist Zelten nicht immer angenehm und in Ferienwohnungen ist es oft zu eng] – dumm  ist nur, dass günstige Ferienhäuser meist nur für 4 oder 5 Personen zu haben sind. Wer nun aber drei, vier oder fünf Kinder unterbringen muß, der hat Pech. Er bucht dann halt zwei Ferienhäuser oder Ferienwohnungen – denn ein wenig entspannend soll der Urlaub ja sein – aber das alles kostet eben auch eine Menge Geld.

Wer das Geld aber für zwei  Ferienhäuser nicht hat, der hat noch die Möglichkeit ein Ferienhaus zu mieten  und ein Zelt daneben aufzustellen. Es gibt Feriendörfer, die das ohne zusätzliche Kosten gestatten.

Mittlerweile gibt es auch  Betreiber, bei denen man ein Ferienhaus relativ günstig für eine ganze Urlaubssaison mieten kann, meist von April bis Oktober. Wenn du ein paar andere Familienurlauber findest, die sich mit dir in das Haus teilen, dann hast du mit 3 bis 4x Nutzung schon einen günstigeren Urlaub, als bei der herkömmlichen  Ferienhausvermietung!  Also: suche im Internet nach entsprechenden Angeboten und mache dir die Mühe bei verschiedenen Ferienobjekten per Telefon nachzufragen.

Familienurlaub in der RegionGute Erfahrungen habe ich aber auch schon gemacht, wenn ich die zukünftigen  Ferienplätze vorher persönlich aufgesucht habe. Das Gespräch vor Ort bringt viele Vorteile oder die Erkenntnis, dass der Urlaubsplatz ungeeignet ist. Ich muss dazu sagen, dass wir besonders in den Jahren, als unsere Kinder noch klein waren oft nur ein oder zwei Autostunden von daheim aus Urlaub gemacht haben. Das hat viele Vorteile. Du sparst dir zum Beispiel das Generve im Auto, zumal meine Frau etwa nach einer Stunde Autofahrt „Urlaubstüten“ an die Kinder verteilt hat. In den Tüten war dann diverses Spiel- und Nasch-Material enthalten,  natürlich nach Alter gestaffelt. Die Urlaubstüten haben dann die Junioren fast bis zur Ankunft an den Ferienort ruhig gehalten … ja ja … die gute alte Zeit ohne Videos und Gameboy im Auto … 😉

Weitere Infos und Ferienstätten findest du hier: