Juni – Gartenkalender für den Kleingarten

Mangoldgemüse, angold hier ist es Ziermangold, der ebenso als Gemüse verwendet werden kannEs können immer noch Radieschen nachgesät werden, in Trockenperioden Radieschen und auch die Möhren und Kohlrabi besonders gießen – letztere werden sonst rissig! Anfang Juni kann auch noch Mangold ausgesät werden – Mangoldgemüse ist ein guter Ersatz für Spinat, denn er ist ertragreicher. Wir haben immer drei Reihen Mangold im Garten, auch wenn die Kinder den nicht mögen. Mangold ist eine mehrjährige Staude – im Gemüsegarten wird aber jährlich gesät. Bild: Ziermangold – Man sieht ihn auch in Blumenrabatten – er ist aber essbar und gleichwertig dem Gemüsemangold!

Wichtig: Gemüse bei Trockenheit reichlich gießen! Es kann immer noch gesät werden :-) Mangold = Alternative zu Spinat

Kinder mögen bekanntlich selten Spinat, Grünkohl oder Mangoldgemüse

Aber wer Kinder hat, der hat auch meist Meerschweinchen oder Zwergkaninchen im Haus. Wer dieses Kleintier im Hause hat, der kennt auch die Problematik der Frischfutterversorgung. Mangoldgemüse ist da ein praktisches Gewächs im Garten, wenn man es im Herbst stehen lassen kann. Schon im Vorfrühling treibt es frische Blätter, die du selber essen, aber auch dem Kleinvieh verabreichen kannst 😉

Buschbohnen auf dem Beer beginnen Blätter auszubildenDer Mangold vom Vorjahr sollte aber im Juni vor der Blüte abgeerntet werden. Als Nachkultur eignen sich Salat, Kohlrabi, Radieschen oder Buschbohnen. Auch Buschbohnen können jetzt im Juni noch nachgesät werden. Damit hast du bis in den Herbst hinein eine konstantere Ernte. Auch hier können Trockenperioden die Pflanzen schädigen. Die Bohnen werden bei Trockenheit gegen Spinnmilben anfällig! Das Gleiche gilt auch für Beetgurken. Kartoffeln müssen vorsichtig gegossen werden, genau wie deren Verwandte die Tomaten. Die Blätter dürfen nicht nass werden. Bei den Kartoffeln gießt du also am besten mit der Kanne über die Rillen. Die Tomaten werden auch mit der Kanne gegossen und besser morgens, als am Abend. In die Rillen der Frühkartoffeln kann Porree gepflanzt werden – werden die Kartoffel dann geerntet [die Kultur beträgt 100 Tage] so werden die gut angewachsenen Porreepflanzen dann durch das Abhäufeln ordentlich tief im Boden stecken. – Anfang Juni kannst du auch noch Grünkohl aussäen, um in 3 Wochen Jungpflanzen zu haben.

Neu gepflanzte Beetgurken sollten in kühlen Nächten mit Schutzhauben oder umgestülpten Einweckgläsern geschützt werden. Gegossen werden die Gurken mit abgestandenen Wasser! Das gilt ebenso für die wärmeliebenden Melonen, Paprika und Eierfrüchte. – Frühe Erdbeersorten beginnen Ende Mai Anfang Juni zu tragen. Die Beete sollten nun vor den Amseln geschützt werden.

Gartenkalender Juni – Kurznotizen

Obstgarten

Bei Bedarf Obstbäume und Beerenobststräucher gießen und jauchen [angesetzte Mist-Jauche, Biodünger]. Formbäume und Weinstöcke pinzieren. Schädlinge bekämpfen. Wasserschosser und Wurzelschosser an den Obstbäumen stets entfernen.

Gemüsegarten

Hauptarbeiten sind Jäten, Hacken und Gießen. Gesät werden kann noch [späte Sorten] -> Kohlrabi, Kohlrüben, Radieschen, Buschbohnen, Endivien, Rettiche, Rosenkohl und Grünkohl. Geht noch zu pflanzen: alle Kohlarten, Kohlrabi, Kopfsalat, Porree usw. Spargel wird bis 24. Juni gestochen. Gemüsepflanzungen erhalten einen Kopfdünger, Volldünger.

Frühbeet

Leere Frühbeete mit Salat oder Kohlrabi bepflanzen. Radieschen können gesät werden. Gurken reichlich lüften. Gießen.

Kräutergarten

Der Dill sollte jetzt ausgesät werden – wenn man ihn spät sät, wird er nicht von diesen „Erdflöhen“ abgefressen, wie es im März oft passiert.